Kundenstimmen

Mitarbeiterkommunikation bei Schmidt? App-solut sauber!

 

Christine Gül, Leiterin Personal, im Interview

Die Schmidt Saubere Arbeit. Klare Lösung. GmbH ist seit mehr als drei Jahrzehnten Vorreiter in Sachen ressourcenschonende und umweltbewusste Reinigung von Bürogebäuden und Gesundheitseinrichtungen. Einst als Ein-Mann-Betrieb gegründet, betreibt das führende oberösterreichische Familienunternehmen heute fünf Standorte in Oberösterreich und Salzburg. Darüber hinaus ist der Komplettanbieter und Pionier der Reinigungsbranche mit mehr als 40 Außenstellen bei Großkunden in ganz Österreich vertreten.

Ein Großteil der 1.000 Mitarbeitenden des Unternehmens nützen seit der Corona-Krise im März 2020 die von LOLYO konzipierte „Schmidt App“ – mit großer Begeisterung, wie Christine Gül, Leiterin Personal, im Interview beschreibt.

Frau Christine Gül, Head of HR der Gebäudereinigung Schmid. Saubere Arbeit. Klare Lösung GmbH
 

Was waren die ausschlaggebenden Gründe, warum Sie eine Mitarbeiter App in Ihrem Unternehmen eingeführt haben?
Generell betrachten wir Mitarbeiter Apps als zukunftsweisenden Weg in der Unternehmenskommunikation. Mit der Schmidt App ist es uns ein Anliegen, die Informationen aus der Zentrale in Ried i. Innkreis an alle Mitarbeiter im Unternehmen zu transportieren und über Aktuelles noch schneller informieren zu können. Wir können wichtige Dokumente wie z. B. Dienstpläne und grundlegende Informationen zur Tätigkeit aus unserem internen Informationssystem Schmidtpedia schnell über die App verfügbar machen. Darüber hinaus setzen wir die App mit dem integrierten Belohnungssystem, unserer Schmidt-Bonuswelt, als Instrument zur Motivation ein. Wovon wir ebenfalls sehr profitieren, ist die Möglichkeit die App als ergänzendes Tool im Recruiting zu nützen: Mitarbeiter können offene Stellen in ihrem Bekanntenkreis über die App teilen, so lassen sich Positionen schneller besetzen.

 

Was sind die speziellen Herausforderungen der internen Kommunikation in Ihrer Branche?
Unsere gewerblichen Mitarbeiter (ca. 800 Reinigungskräfte) sind dezentral in den verschiedensten Objekten im Einsatz, damit verbunden sind auch die Führungskräfte nicht immer vor Ort. Wir benötigen also ein Tool, mit dem wir die Mitarbeiter schnell und einfach informieren und mit dem unsere Führungskräfte ihr Mitarbeiterteam besser betreuen können.

 

Wie wird die Mitarbeiter App in Ihrem Unternehmen angenommen?
Die Akzeptanz ist immer abhängig von der Führungskraft. Wenn die Vorgesetzten hinter der App stehen und diese selbst aktiv nützen, funktioniert es gut und wir bekommen sehr gute Rückmeldungen. Wir haben unsere Führungskräfte von Anfang an in das Projekt eingebunden und auch intensiv geschult, damit das Handling der App leicht von der Hand geht und Spaß macht. Wenn wir unsere Statistiken betrachten beteiligen sich immer mehr Mitarbeiter aktiv an Umfragen und unseren veröffentlichten Beiträgen.

 

Welche Funktionen der Mitarbeiter App werden primär genutzt?
Wir haben während der COVID19-Zeit von März bis Juni in einem Schnellstart die App im Unternehmen eingeführt und in sehr kurzer Zeit ca. 750 Mitarbeiter an Bord gebracht. In dieser Zeit veröffentlichten wir mit Hilfe der Neuigkeiten-Funktion hauptsächlich Informationen zur Corona-Prävention sowie Strategien zur Krisenbewältigung für Führungskräfte. Darüber hinaus nutzen wir die App auch für umfangreiche Personalmarketing-Aktionen zur Motivation der Mitarbeiter. Ebenso bieten wir mittlerweile eine Deutsch Lern-App zum Download an sowie weitere Online-Schulungen, die sehr gut von unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern angenommen werden. Durch die App konnten wir intern auch Kinder von Mitarbeitern für unsere offenen Lehrstellen gewinnen, die schon bald in die Ausbildung starten.

 

Würden Sie anderen Unternehmen eine Mitarbeiter App empfehlen?

Ja absolut! Man sollte jedoch bedenken, dass es Ressourcen und guter Planung bedarf, damit die Einführung reibungslos über die Bühne geht. Wir sind sehr froh gewesen, vor dem Start der App Einblicke bei einem anderen Unternehmen in deren Einführungskonzept gewinnen zu dürfen. Dies hat uns sehr geholfen und war mit ein Erfolgsfaktor bei der Umsetzung.