Österreichs Arbeitnehmer vernetzen sich via App

Die Corona-Krise und der Fachkräftemangel bringen Österreichs Unternehmer zum Umdenken in der Mitarbeiterpolitik. Interne Kommunikation wird zum Kernthema und Mitarbeiter-Apps spielen dabei eine immer größere Rolle.

Digitale Infrastruktur, die es Organisationen erlaubt zu funktionieren, ohne dass Menschen physisch zusammenkommen, wurde für Unternehmen in den letzten Wochen vielfach zur Überlebensfrage. Die Corona-Krise hat eine noch nie dagewesene, erzwungene Digitalisierungswelle ausgelöst. Doch nicht nur das Virus, das Österreich in Atem hält, zwingt die heimischen Betriebe ihre interne Kommunikation zu digitalisieren. In einem immer stärker globalisierten, internationalen Wettbewerbsumfeld und in der Hochblüte des Fachkräftemangels gilt es mehr denn je Mitarbeiter zu vernetzen, mit essentiellen Botschaften zu erreichen und durch gezielte Kommunikationsmaßnahmen ans Unternehmen zu binden.

Mitarbeiter-Apps erobern die Unternehmen
Aber wie kann das gelingen, vor allem vor dem Hintergrund, dass in den meisten Betrieben bis zu 70 % der Mitarbeiter keinen regelmäßigen Zugang zu einem Computer haben? Die Lösung für diese Herausforderung bieten Apps, mit denen alle Arbeitnehmer eines Unternehmens per Smartphone vernetzt werden können – und zwar unabhängig von Ort und Einsatzgebiet. Diese neue digitale Form der internen Kommunikation erobert derzeit Österreichs Unternehmen: Untersuchungen zufolge kommunizieren bereits hunderttausende Arbeitnehmer in Österreich per Mitarbeiter-App miteinander.

Software aus Österreich überzeugt im internationalen Wettbewerb
Ein Name, den man sich in diesem Zusammenhang merken muss, ist LOLYO: Die Mitarbeiter-App des österreichischen Softwareunternehmens cycoders tritt in Sachen interne digitale Mitarbeiterkommunikation sehr erfolgreich gegen den internationalen Mitbewerb an. Nach der unkomplizierten Installation auf dem Smartphone verbindet LOLYO alle Mitarbeiter von der Produktion über den Außendienst bis hin zum administrativen Backoffice auf direktem Weg miteinander. Das ermöglicht einen ständigen Kontakt und Austausch zwischen Unternehmen und Mitarbeitern, ein echter Benefit – nicht nur in Krisenzeiten.

95 % der Mitarbeiter nützen die App aktiv
Die Vorzüge der internen Kommunikation mit LOLYO machen sich bereits viele Unternehmen zunutze. Große Industriebetriebe gehören ebenso dazu wie Krankenhäuser, Handelsbetriebe, Dienstleister und auch Tourismusbetriebe. Die Rückmeldungen der Anwender sind mehr als positiv und auch die Mitarbeiter-Beteiligung in den Betrieben ist extrem hoch: „Bis zu 95 % der Mitarbeiter unserer Kunden haben sich die App aufs Smartphone geladen und sind aktiv dabei!“, so Thomas Mörth, Geschäftsführer von cycoders.

„Mitarbeiter fühlen sich besser informiert“
Über die positiven Effekte digitaler interner Kommunikation berichtet etwa Mag. Patrick Schlager, Head of PR vom Krankenhaus der Barmherzigen Brüder Wien, wo die Mitarbeiter-App BB2GO von LOLYO im November 2019 eingeführt wurde: „In unserem Haus gilt es rund 1.000 Mitarbeiter in 40 verschiedenen Berufsgruppen regelmäßig, umfassend und möglichst zeit- und ortsunabhängig zu informieren – genau das ist mit der App möglich. Seit Einführung der App bekommen wir sehr viele positive Rückmeldungen von Mitarbeitern, die sich heute besser und schneller informiert fühlen. Zudem konnten wir auch nachweislich Kosten durch bessere und effizientere Kommunikationsabläufe sparen.“

„Alle zu erreichen, war die größte Herausforderung!“
Auch Sanja Kajmakoska, Head of HR von Salamander Austria und Delka ist von dem Nutzen der Mitarbeiter-App überzeugt: „Durch unser großes Filialnetz war es bisher unsere größte Herausforderung jeden Einzelnen zu erreichen. Wir haben zwar ein Intranet und viele Aussendungen gemacht, allerdings gibt es in den Filialen meistens nur ein oder zwei Arbeitsplätze, wo diese Informationen abgerufen werden können, da der Fokus natürlich im Verkaufsraum und bei unseren Kunden liegt. Wir haben die Mitarbeiter-App genau während des österreichweiten Corona-Lockdowns eingeführt. Vor allem MitarbeiterInnen aus den Filialen, die viel Menschenkontakt und soziale Kontakte gewöhnt waren, standen vor einer persönlichen Herausforderung. Hier kam die App genau richtig und man konnte die zwischenmenschliche Kommunikation zumindest virtuell weiterführen.“

LOLYO Mitarbeiter-App - Arbeitnehmer vernetzen sich
Bildtext: Mitarbeiter-Apps wie die von LOLYO erobern derzeit Österreichs Unternehmen.
Bild-Download Foto: ©cycoders, Freepik/mrsiraphol; Abdruck honorarfrei

Über die LOLYO Mitarbeiter-App
Im Jahr 2018 vom Grazer Softwareunternehmen cycoders entwickelt, vernetzt LOLYO als mobiles Intranet alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter schnell und unkompliziert per Smartphone. Zu den begeisterten Kunden von LOLYO zählen unter anderem führende Unternehmen und Marken wie Liebherr, Salamander/Delka, Stölzle Oberglas, Snow Space Salzburg, Schmidt Reinigung, Krankenhäuser der Barmherzigen Brüder, maltech und viele mehr.

Rückfragehinweis:
Thomas Mörth
cycoders GmbH
Parkring 2
8074 Graz-Grambach
Österreich
E: moerth@cycoders.at
W: www.cycoders.at
T : +43 664 420 9668